Generationenwechsel

Der Erste Kreisbeigeordnete, Alois Manstein, gibt sein Kreistagsmandat zurück. An seine Stelle tritt die 23-jährige Vivien Schmitz aus Niederehe in den Kreistag Vulkaneifel ein.

Vor 30 Jahren wurde Alois Manstein zum ersten Mal in den Kreistag gewählt. Seither hat der Christdemokrat in verschiedenen Funktionen die Entwicklung des Kreises mitgestaltet. Nach der letzten Kommunalwahl wählten ihn die Mitglieder des Kreistages zum Ersten Beigeordneten. Als Vertreter des Landrates behielt er sein Stimmrecht im Kreistag bei. Dieses Mandat gab er im September zurück, wodurch Vivien Schmitz für die CDU in den Kreistag nachrückt. Die 23-jährige aus Niederehe sammelte bereits in jungen Jahren Erfahrungen in der Politik. Als Landesvorsitzende der Schüler Union setzte sie sich mit großem Engagement für die Interessen der Schüler ein. Diesen Schwung möchte sie in den Kreistag tragen. Ihr Lebensweg beweist den festen Willen, gesteckte Ziele zu erreichen. Die ersten Semester ihres Medizinstudiums absolvierte Vivien Schmitz in Pécs in Ungarn. Nach dem 1. Staatsexamen wechselte sie an die Universität in Mainz. Mehrere Praktika am Krankenhaus Maria Hilf in Daun sowie als Famulantin in einer Arztpraxis in der Vulkaneifel belegen, dass sie den Kontakt zu ihrer Heimat auch beruflich festigen möchte. Ihre Zukunft sieht sie als Ärztin im Landkreis Vulkaneifel. Einen Schwerpunkt ihrer Arbeit im Kreistag möchte sie auf die Stärkung der Infrastruktur für junge Menschen legen; denn sie ist sicher: „Das ist eines der zentralen Zukunftsthemen für unseren Landkreis Vulkaneifel“. Vivien Schmitz ist fest davon überzeugt, dass junge Menschen nach ihrer qualifizierten Ausbildung eine berufliche Zukunft in ihrer Heimat finden können. Sie wird sich in der kommunalpolitischen Arbeit dafür einsetzen, dass sich die Bedingungen für junge Menschen weiter verbessern. Ihre Schwerpunkte bilden die ärztliche Versorgung, der weitere Ausbau der Breitbandinternetversorgung sowie der Verkehrsinfrastruktur, wobei der Lückenschluss der A 1 einen besonders großen Stellenwert einnimmt. An den Eifelern schätzt sie besonders deren Bodenständigkeit: „Wenn sich Eifeler öffnen, dann sind sie unvergleichlich ehrlich.“ Sie ist stolz Vulkaneifelerin zu sein.

Mit dem Einzug von Vivien Schmitz in den Kreistag steigt die Zahl der CDU-Frauen auf fünf und das Durchschnittsalter der 17 Mitglieder der CDU-Fraktion sinkt auf 51 Jahre. „Wir werden jünger und thematisch vielfältiger. Das ist mit Blick auf die großen Aufgaben, die vor uns liegen, sehr wichtig“, freut sich der CDU-Landtagsabgeordnete Gordon Schnieder, der gleichzeitig Fraktionsvorsitzender im Kreistag Vulkaneifel ist.